Kinder Halloweenparty

Aus eigener Erfahrung ist eine Kinder Halloweenparty ein Riesenspass für die Kinder und hat auch mir bei der Planung und Umsetzung sehr viel Freude bereitet. Dennoch kann man auch sehr viel Aufwand betreiben und je nach verfügbarer Zeit sind folgende Ideen je nach eigenem Zeitbudget zu verwenden. Somit hoffe ich ihr findet einige Ideen für eure eigene Halloweenparty.

Checkliste zur Halloweenparty

  • Einladungen
  • Dekoration
  • Gruselige Überraschungen
  • Essen, Getränke
  • Beschäftigung, Spiele

Ausgangslage

Die gesamte Party richtet sich nach der Anzahl Kinder, dem Alter und dem vorhandenen Platz in den Räumlichkeiten aus. Wir hatte jeweils um die 14 Kinder im Haus, welche je nach Jahr zwischen 3,5 Jahren bis 10 Jahre alt waren. Somit wenn auch kleinere Kinder eingeladen sind, sollte die Party nicht zu gruselig gestaltet werden. Da ja die Party bei den Kindern wie auch bei den Eltern keine negativen Nachwirkungen wie bzw. Alpträume bei den Kindern in der Nacht verursachen sollte.

Vom Zeitfenster her dauerten die Halloweenpartys bisher bei uns immer mindestens 2,5 Stunden, was aber sich auch an den vielen «To do» Posten für die Kinder liegt. Sprich es wird ihnen nicht langweilig und damit vergeht die Zeit jeweils wie im Flug.

Einladungen

Je nach Planungsfortschritt können bereits in der Einladung zb. Kinderschminken oder Grusel-Disco angekündigt werden. Was die Vorfreude der geladenen Kinder noch steigert. Aus Zeitgründen habe ich jeweils Halloween Einladungskarten fertig gekauft. Es bietet sich aber auch an eine Einladung selber zu gestalten oder zu basteln.

Dekoration

Wer im Internet sucht findet von sehr gruseligen bis zu kindgerechten Halloween-Artikel eine grosse Auswahl. Für unsere Partys habe ich ein Teil der Dekoration fertig gekauft. Dazu zählen die klassischen Dekoartikel wie:

  • Leuchtendes Skelett zum Aufhängen (ideal für Gruseldisco)
  • Deko-Set mit schwarz-glitzernden Totenköpfen, Katzen, Fledermäusen, usw.
  • Luftballon Schwarz, Orange
  • Papp-Becher, Papp-Teller, orange Serviette, 3,5m schwarzer Stoff (als Tischdecke)
  • Flacker-Led Teelichter
  • Deko Fratzen-Kürbis aus Steingut
  • Gruslige Masken, gruslige Kleider, Hexen-Hüte von Kostümen

Einiges an Dekoration habe ich aber auch selber gebastelt, da man mit wenig Material, was evt. im Haus schon vorhanden ist eine Deko selber basteln kann. Folgend ein paar Ideen, welche ich auch umgesetzt habe.

 

Schwarzer Papier-Vorhang bzw. für eine Grusel-Ecke, Eingang

Dazu habe ich schwarzes Krepp-Papier, welches ca. 50cm breit und mindestens 2m lang ist in lange Streifen geschnitten und oben einen Rand ungeschnitten stehen lassen. Dieses kann man mit Malerband an die Decke kleben.

 

Riesen-Spinne aus Papier und schwarzer Wolle

Dazu aus schwarzem, dickem Papier einen grossen Spinnenkörper, separat Kopf und je vier Beine ausschneiden. Dazu aus weissem Papier die Augen, welche nochmals mit schwarzen Augenpunkten aufgeklebt werden.

Für das Spinnennetz habe ich Aussen begonnen mit schwarzer Wolle ein Achteck mit durchsichtigem Klebeband an den Ecken zu fixieren. Diese habe ich in unserem Fall direkt an die Wand geklebt. Allerdings hinterlässt das Klebeband auf der gemalten Wand Rückstände, daher evtl. besser Malerband verwenden und mit schwarzem Stift die schwarze Wolle ergänzen.

Danach kommt das zweite, dritte, usw. Achteck, welches mit schwarzer Wolle an die Wand gespannt wird. Am Schluss von aussen in die Mitte und wieder Aussen das Netz vollenden. Die Spinne kommt zuletzt in das Netz und wird mit Klebeband/Malerband fixiert.

 

Papierdekoration zum Aufhängen

Um im Keller für die Grusel-Disco und für das Grusel-Kino eine stimmige Atmosphäre zu schaffen ein paar Gespenster, Fledermäuse und schaurige Kürbisse gestalten.

Dazu braucht es nur weisses, schwarzes und orangefarbenes Papier. Bei den Gespenstern habe ich das schwarze Papier aus den Resten gebastelt. Daher sind diese nicht perfekt in der Form. Für die Gespenster mit Bleistift das Gespenst mit Augen und Mund aufmalen. Danach ausschneiden und auf schwarzes Papier kleben. Beim Kürbis, wenn die Augen und Mund ausgeschnitten sind, diese noch auf der Rückseite mit schwarzem Papier überkleben. Bei der Fledermaus habe ich die weissen Augen aufgeklebt und mit einem schwarzen Stift die Augenpunkte ergänzt.

Gruselige Überraschungen

Je nach Alter und Kind kann es stark variieren, wieviel gruselige Überraschungsmomente vertragen werden. Daher würde ich nicht zu viele Schockmomente oder Gruselmusik einbauen. Gerade bei der Musik gibt es doch ziemlich spannende und schaurige Musik, welche schnell zu viel werden kann.

Bei uns hat sich speziell eine Schale mit sprechendem Skelett zum Befüllen mit bzw. Popcorn sehr bewährt. Im ersten Moment waren die Kinder noch erschrocken, aber bereits beim zweiten, dritten Mal werden sie mutiger. Danach war es der Grusel-Gag für die Kinder, welche ununterbrochen damit spielen konnten. Allerdings als Warnung an die Eltern, das schaurige Skelett kann mit der Zeit auch nervig werden. So war es bei uns jeweils nur während dem Essen eingeschaltet.

Ein weiterer Gegenstand für die Halloweenparty war der sprechende Spiegel mit einem Schädel. Wie die Schale spricht der Spiegel nur Englisch, daher verstehen die Kinder nicht im Detail die Worte. Jedoch durch die Bewegungssensoren sorgt es für einen Überraschungsmoment. Der Spiegel war für die Kinder auch spannend, aber nicht im gleichen Ausmass wie die Schale.

Für die Musik haben wir jeweils von einem Internet-Radio einen Kanal gesucht, welcher Halloween-Musik für Kinder abspielt. Allerdings kann es je nach Tageszeit stark variieren, ob die Musik zur Party passt. Von der klassischen Halloween-Party Musik würde ich eher abraten, da diese meist eher für Erwachsenen passt und für die Kinder zu unheimlich tönt.

Essen, Getränke für die Gruselparty

Zu einer Halloweenparty gehört etwas gruseliges Essen oder zumindest unheimlich Dekoriertes. Beim Getränk habe ich es immer sehr einfach gehalten und nur Wasser aufgetischt. Da die meisten Partysnacks schon viel Zucker enthalten. Folgend ein paar Ideen für die Verpflegung:

Halloween-Kekse

Unbedingt ein Teigrezept verwenden mit wenig Zucker, da bereits mit dem Zuckerguss und Dekor schon viel Zucker auf den Guetzli sein wird. Dazu kann ich das Rezept von Fionnghuala bei Chefkoch mit dem Titel «Halloween-Kekse, ein Teegebäck aus Omas Backstube» sehr empfehlen. Je nach Aufwand, welcher für das mischen der Farben und dekorieren verwendet wird, kann dies zeitlich sehr aufwendig werden. Ich habe den Zeitaufwand jeweils eher unterschätzt. Aber am Ende überwog jeweils die Freude am Endergebnis den Aufwand.  Auch bei den Kindern sind die Gespenster, Kürbisse, Fledermaus-Biskuits jeweils sehr gut angekommen und schnell wieder vom Tisch verschwunden.

Halloween-Muffins

Für diese habe ich mir aus Zeitgründen das Leben einfach gemacht und einen normalen Vanille-Rührteig mit Schokostücken gebacken. Diese mit Halloween-Papierförmchen und -Sticker aufgepeppt und schon sind sie fertig.

Halloween-Kuchen

Meistens hat jemand der anderen Mütter oder eine Freundin noch einen Kuchen gebacken. Dieser kann in Fledermaus-Form, Totenkopfform oder sonst einer passenden Form sein.

Früchte

Neben all den Süssigkeiten habe ich zum Ausgleich auch noch etwas Früchte geschnitten und essbereit aufgetischt. Welche jeweils auch gut konsumiert wurden. Allerdings habe ich die Früchte auch schon im ganzen Trubel vergessen auf den Tisch zu stellen.

Popcorn

Dies ist eines der Renner jeder Kinderparty und findet jeweils reissenden Absatz. Da es in wenigen Minuten einfach zubereitet werden kann und frisch am besten schmeckt. Was dazu führt, dass die Mikrowelle teilweise nicht mit der Popcorn Produktion nachkam.

Mumienfinger

Ideal für den grossen Hunger oder am Abend. Diese werden mit Blätterteigstreifen von der Mitte nach unten eingewickelt. Oben kommt als Fingernagel ein Mandelblättchen, welches in einen kleinen Schnitt gesteckt und fixiert wird. Für die Hautfalten des Fingers kommen etwas unter dem Nagel zwei Schnitte und etwas weiter unten nochmals zwei Schnitte. Die Finger können im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 10- 12 min gebacken werden. Danach kommt für das Blut noch das Ketchup als Deko dazu.

Beschäftigung, Spiele

Zum Start von jeder Halloweenparty, habe ich auf dem Tisch bereits etwas vorbereitet. Somit können alle eintreffenden Kinder schon mal etwas basteln oder malen.

 

Gesichtsmasken

Im letzten Jahr konnten sie aus Papier gruselige Gesichtsmasken basteln. Dazu standen die schwarzen Masken zum Ausschneiden bereit. Diese konnten mit Federn, Wolle, Papierschnitzel, Glitzerstifte, usw… verziert werden.

 

Ausmalbilder

In diesem Jahr lagen auf dem Tisch eine Auswahl an verschiedenen Halloween-Ausmalbilder bereit. Dazu in vier Gläsern verschiedene Farbstifte und Glitzerstifte.

 

Kreisspiel

Falls sich noch nicht alle Kinder kennen ist ein Kreisspiel mit einem Ball eine gute Möglichkeit, damit sich die Kinder kurz vorstellen und gegenseitig kennenlernen. Bei uns kam jedes Kind zweimal an die Reihe und danach war das Eis gebrochen.

 

Mumienspiel

Ein weiterer Klassiker für eine Halloweenparty ist das Mumienspiel. Dazu braucht ihr möglichst viele WC-Papierrollen. Die Kinder bilden 2er-Teams, wovon ein Kind das andere Kind mit dem WC-Papier wie eine Mumie einwickelt. Der Höhepunkt des Mumienspiel war bei uns jeweils nach dem Spiel. Denn wenn das ganze WC-Papier am Boden liegt fängt die WC-Papier Schlacht erst richtig an. Da flog das Papier durch die Luft oder es wurde voller Freude in die Haufen reingesprungen.

Bei uns findet das Spiel jeweils im Keller statt und wurde danach mit der Grusel-Disco kombiniert. So bleibt das WC-Papier an einem Ort und kann nach der Party wieder relativ einfach eingesammelt werden.

 

Kinderschminken

Je nach Talent und Zeitaufwand, kann dies relativ viel Zeit beanspruchen. In unserem Fall waren die meisten Kinder schon geschminkt, daher lag diese zeitlich gut drin. Das Highlight waren die Halloween-Tattoos, welche im Dunkeln leuchten. Wir verteilten an je drei Kinder einen kleinen Behälter mit nassem Tuch/Schwamm und je ein Stapel Tattoos für die Kinder. Danach waren alle Kinder für die nächsten 30 Minuten beschäftig sich ihr passendes Bild auszusuchen und auftragen zu lassen.  

Tipp 1: Damit das Leuchten in der Grusel-Disco auch funktioniert eine kleine Tischlampe in einer Ecke platzieren, wo die Kinder ihr Tattoo im Licht immer wieder aufladen können. Bei uns war es im Keller am Ende des Ganges, wo es die Tanzfläche nicht zu hell erleuchtete.

Tipp 2: Die Leuchttattoos waren nicht einfach von der Haut wieder zu entfernen. Mit Nagellack-Entferner ging es ruckzuck wieder ab. Allerdings im Gesicht würde ich davon abraten und doch eher versuchen mit etwas schrubben die Tattoos zu entfernen.

Grusel-Disco

Eines der Highlights unserer Halloweenparty für alle Kinder. Dazu zaubern die flackernden Led-Teelichter in kindersicherer Höhe eine tolle Stimmung im Raum.

Dazu liessen wir die fetzige Musik der Schwiizergoofen laufen und alle Kinder waren ausgelassen am Tanzen. Zusammen mit der Disco-Kugel, leuchtenden Tatoos, Leuchtarmbändern und dem WC-Papier vom Mumienspiel hüpften und sprangen alle Kinder begeistert herum.

Tipp: Bei uns wurde der gesamte Partyraum frei geräumt bis auf die angelehnten Matratzen an der Wand für das Gruselkino. Damit die Kinder beim Tanzen und rumtollen auch Platz haben und sich nicht an irgendwelchen Möbelecken oder -Kanten verletzen. Den hinteren Teil des Kellers haben wir mit Tüchern abgesperrt und davor ein Spielzelt platziert. Dieses wurde von den Kindern rege als Höhle genutzt.

Grusel-Kino

Je nach Programm-Ablauf und wie es mit den Kindern am besten passt, haben wir das Gruselkino nach dem Essen oder nach der Grusel-Disco eingeplant. Dazu wurde bei uns die grosse Doppel-Matratze und Kindermatratze von der angelehnten Wand auf den Boden gekippt. Dazu viele Kissen für den Rücken verteilt und schon war die Sitzgelegenheit für 14 Kinder im Partyraum bereit.

Dieses Jahr haben wir 2x 20 Minuten Filme von Scooby Doo & Scrappy Doo gezeigt. Diese sind ab 0 Jahre frei gegeben, aber trotzdem mit Gespenstern und unheimlichen Geschöpfen spannend für die Kinder zu sehen. Falls jemand die Kinder noch mit Abendessen betreut und einen längeren Film sehen möchte, so ist auch der Film «das kleine Gespenst» eine sehr gute Wahl.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.